Canicross

Der erste Canicross wurde vor etwa zehn Jahren in Brüssel gelaufen. Damals wollten die Veranstalter dem Publikum die Chance geben, im Rahmen eines Schlittenhund – Wettbewerbes, eine ganz neue Art des Sportes mit dem Hund kennenzulernen. Beim Canicross spielt weder das Alter noch das Geschlecht des Hundes eine Rolle. Die einzigen Voraussetzungen sind Fitness, Gesundheit und Spass am Laufen. Diese Voraussetzungen gelten sowohl für den Menschen, als auch für den Hund.

Mittlerweile hat sich dieser Sport zu einem richtigen Familiensport entwickelt und für viele geht es in erster Linie um den Spass, obwohl viele Teilnehmer  natürlich auch auf einen Sieg hoffen. Um jegliche Art von Unfällen zu vermeiden, werden die Teilnehmer vor dem Rennen medizinisch geprüft, so untersucht man zum Beispiel die Herzfrequenz bei Mensch und Tier und legt dann fest, ob sie teilnehmen dürfen oder nicht.

Bei den Hunden gibt es keine Unterteilung in Klassen, so kann sowohl ein Mischling wie ein Rassehund mit meterlangem Stammbaum teilnehmen. Auch spielt die Größe des Hundes keine Rolle, denn es ist nicht selten, dass die Kleinsten nachher auf dem höchsten Treppchen stehen. Allen, denen der tägliche Spaziergang nicht genug ist und die ihre sportliche Ader entdeckt haben, bietet sich eine ganz neue Möglichkeit der sportlichen Aktivität, bei der auch der Hund nicht zu kurz kommt – der Canicross. Beim Canicross geht es darum, dass das Herrchen sich dem Rythmus des Hundes anpasst und beide den Parcours in der schnellst möglichen Zeit zurücklegen.

 

 

Kostenlose Homepage erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen